Skip to main content

Kleines Kind auf einem mini Motocross

Wie alt muss man sein, um ein Mini Motocross zu fahren?

Das richtige Einstiegsalter

Sie fragen sich, ab welchem Alter ihr Kind mit dem Mini Motocross beginnen kann? Üblicherweise liegt das Einstiegsalter bei 6 Jahren, denn in diesem Alter verfügt das Kind über die nötige Konzentration, Koordination und Ausdauer, um diesen Sport zu betreiben. Genauso wichtig ist allerdings das Interesse und der Ehrgeiz Ihres Kindes. Es sollte von sich aus den Wunsch äußern, ein Mini Motocross zu fahren.

B2Fun mini Crossbike Dirtbike Cross

189,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zu

Der Einstieg mit vier oder fünf Jahren

Generell ist es möglich, schon mit vier oder fünf Jahren ein Mini Motocross zu fahren. Dies zählt aber eher zu den Ausnahmen. Diese “jungen Talente” verfügen bereits früh über ein ausgeprägtes Gleichgewichtsgefühl und eine sehr gute Koordination.

Möchte Ihr Kind in diesem jungen Alter Mini Motocross fahren, dann sollten Sie sich folgende Fragen stellen: Kann mein Kind zuhören und den Anweisungen des Trainers folgen? Kann sich mein Kind gut konzentrieren und nimmt es Rücksicht auf andere?

Schnupperkurse

Es gibt bereits Anfängerkurse für junge Fahrer ab vier Jahren. Hier fährt selbstverständlich so lange ein Trainer mit dem Kind, bis es die richtige Balance für das Bike entwickelt hat.

Allgemeine Richtlinien für Anfänger

Eltern können sich an folgenden Richtlinien orientieren: Bei einem Bike (50ccm und weniger als 5 PS) müssen die Füße des Kindes den Boden zur Hälfte berühren, denn sonst kann Ihr Kind das Mini Motocross nicht stabil halten. Weiterhin ist zu beachten, dass das Kind sicher im Radfahren sein sollte.

Probieren Sie einmal aus, ob Ihr Kind das Mini Motocross Bike schon allein schieben kann. Dadurch bekommt das Kind schnell ein Gefühl für Größe und Gewicht des neuen Bikes.

Hat das Bike sogar mehr als 5PS, müssen die Füße des Kindes ebenfalls zur Hälfte den Boden berühren. Außerdem muss das Kind dazu in der Lage sein, das Bike nach einem Sturz selbst aufheben zu können. Sicheres Radfahren im unebenen Gelände ist eine wichtige Voraussetzung.